Neubau der Flussmeisterstelle Deggendorf

Deggendorf

Die bestehenden Gebäude haben bauliche Mängel bei Brand- und Wärmeschutz und genügen nicht mehr den funktionalen Anforderungen an den Betrieb. Sie wurden daher - bis auf das denkmalgeschützte Schiffmeisterhaus - abgerissen. Drei Neubauten werden um einen zentralen Werkhof angeordnet: das Verwaltungsgebäude mit Büro- und Sozialräumen ist barrierefrei zugänglich. Im Werkstattgebäude befinden sich Schlosserei, Dreherei und LKW-Werkstatt sowie die Schreinerei und Elektrowerkstatt. Die Halle für den Hochwassereinsatz und die Rüsthalle für größere Fahrzeuge bilden den Abschluss. Das Garagengebäude besteht aus einer langen Reihe von Garagen für Einsatzfahrzeuge. Eine Waschhalle vervollständigt die Anlage. Die Abbrucharbeiten begannen im März 2018, die eigentlichen Bauarbeiten im November 2018. Alle Gebäude (zwei Bauabschnitte) werden voraussichtlich 2022 fertig sein. Während der Bauphase nutzt die Flussmeisterstelle provisorisch die ehemalige Flussmeisterstelle Plattling.

Projektstand: im Bau

Kosten genehmigt: 22,0 Mio. €

Entwurf: bogevischs buero / München

Fertigstellung Bauabschnitt I